Herausnehmbare Vollprothese bei Zahnlosigkeit

Vollprothesen

Unter Vollprothesen versteht man die „dritten Zähne“, also ein künstliches Gebiss.
Dieses wird angefertigt, wenn alle Zähne eines Kiefers oder beider Kiefer fehlen.
Der Halt dieser recht großen Prothesen erfolgt über den Speichelfilm ( Adhäsions- und Kohäsionskräfte ) beziehungsweise dem individuell besonders gestalteten Prothesenrand ( Saugventil ).

Vor allem im Unterkiefer halten diese Prothesen oft sehr schlecht, die Nahrungsaufnahme
ist stark behindert. Das dauerhafte Verrutschen verursacht starke Verunsicherungen im Umgang mit anderen Menschen oder beim Essen im Restaurant.

Die Industrie bietet den Prothesenträgern eine große Menge an unterschiedlichen Haftmitteln an. Leider bleibt der gewünschte Erfolg oft aus.

Wenn selbst Unterfütterungen keinen besseren Halt der Prothese bringen, sollte die Stabilisierung der Prothese durch Implantate erfolgen. Es gibt die unterschiedlichsten Lösungen, auch weniger kostenintensive mit Mini-Implantaten.

Wir beraten Sie gern und unverbindlich.

Für Patienten, bei denen Implantate nicht indiziert sind oder die keine Implantate möchten, gibt es eine besonders gestaltete Art von Vollprothesen. Diese nach Prof. Gutowski gefertigten Prothesen zeichnen sich durch deutlich bessere, anatomiegetreuere Abformmethoden und Herstellungsabläufe sowie andere Materialen aus, die Vorteile gegenüber herkömmlich gefertigten Prothesen haben.