Therapie & Nachsorge

Parodontitis - Therapie
Die Behandlung der Parodontitis ist individuell je nach Schweregrad unterschiedlich.
Wir behandeln mit einem 4-Stufen-Programm.

1. professionelle Zahnreinigung, Mundhygieneunterweisung
2. Säuberung der Wurzeloberflächen ( „Scaling“ )
3. chirurgische Therapie, regenerative Therapie
4. Nachsorge

Behandlung im Frühstadium
Je frühzeitiger die Parodontitis behandelt wird, desto besser ist die Prognose.
Unter örtlicher Betäubung werden die Zahnfleischtaschen und Wurzeloberflächen
schonend mit Ultraschall und grazilen Handinstrumenten gesäubert und geglättet,
begleitend werden desinfizierende Spülungen und Einlagen verwendet.

Behandlung im Spätstadium
Im Spätstadium hat die Parodontitis eine schlechtere Prognose und eine schlechte Vorhersagbarkeit des Behandlungsergebnisses. Zu den oben genannten Therapiemethoden können ergänzend chirurgische Maßnahmen, wie z. Bsp.
  • Reinigung d. Wurzeloberfläche unter Sicht ( „offene Kürettage“ )
  • Maßnahmen zum Knochenaufbau
  • regenerative Therapie, um verlorengegangenes Gewebe wieder aufzubauen
  • medikamentöse Begleittherapie ( Antibiotika ) nach Testung der krankmachenden Erreger ( Erregerabstrich, PA-Gen-Test ) zur Anwendung kommen.

Parodontitis - Nachsorge
Nur durch eine konsequente Nachsorge ist die Parodontitis erfolgversprechend unter
Kontrolle zu bringen.
Die Bereiche unter dem Zahnfleischrand, wo man selbst nicht putzen kann, müssen
mittels professioneller Zahnreinigung ( z.B. Air flow und Scaling ) durch unsere
Mitarbeiterinnen alle 3 - 6 Monate gründlich gereinigt werden.
Nur so wird der krankmachende Biofilm zerstört, der sonst zu einem weiteren
Voranschreiten der Parodontitis führen würde.
Durch gewissenhafte häusliche Mundpflege einschließlich aller Zahnzwischenräume
muss der Patient einen entscheidenden Beitrag zum Behandlungserfolg leisten.