Was kostet eine kieferorthopädische Behandlung?


Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren:
Je nach Schweregrad der Kieferfehlstellung gibt es 5 Gruppen.
Grad 1 und 2 bezahlen die Krankenkassen nicht.
Ab Grad 3 können wir bei der Krankenkasse einen kieferorthopädischen Behandlungsplan erstellen und nach dessen Genehmigung mit der Behandlung beginnen. 20% der anfallenden Kosten werden den Eltern als Eigenanteil in Rechnung gestellt. Diese werden von der Krankenkasse nach erfolgreichem Abschluss der Behandlung zurückerstattet. Es gibt einige Behandlungsmittel, die von der Krankenkasse nicht voll bezahlt werden ( z.B. Kunststoff-Brackets ). Es entsteht ein höherer Eigenanteil.

Erwachsene
Die Kieferorthopädie Erwachsener ist nach dem Gesetz keine Kassenleistung.
Bei Privatversicherten ist die Kostenübernahme ihrer Versicherung je Versicherungsvertrag möglich. Die Höhe der übernommenen Kosten wird vor Behandlungsbeginn bei der Versicherung angefragt
( Heil- und Kostenplan ).